By Prof. Dr. S. Walter Souci (auth.)

Show description

Read Online or Download Anleitung zum Praktikum der analytischen Chemie: Erster Teil. Praktikum der qualitativen Analyse PDF

Similar german_8 books

Betriebliches Ökocontrolling: Leitfaden für die Praxis

Die Anforderungen an Unternehmen auf dem Gebiet des Umweltschutzes wachsen von Jahr zu Jahr. Sie werden durch gesetzliche Vorgaben und vom Verbraucher definiert, gleichzeitig steigen die umweltinduzierten Kosten. Um den höheren Um­ weltkosten entgegenzuwirken, bedarf es eines wirksamen und erprobten deal with­ mentinstruments.

Selbstorganisation, Kooperation, Zeichenprozeß: Arbeiten zu einer kulturwissenschaftlichen, anwendungsbezogenen Psychologie

Dr. Christian Dahme ist wissenschaftlicher Oberassistent am Institut für Informatik der Humboldt-Universität zu Berlin.

Die Chemie des Lignins

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die Eigenkapitalprobleme der Deutschen Sparkassen: Kriterien und Realisationsmöglichkeiten einer angemessenen Eigenkapitalausstattung

Die Frage, ob die Eigenkapitalausstattung der deutschen Kreditinstitute im Hinblick auf die gestiegenen und aller Voraussicht nach weiter steigenden Risiken des Kredit gewerbes noch angemessen ist oder nicht, sollte nicht nur die Bankwelt beschaftigen. Angesichts der ebenfalls recht dunn gewordenen Eigenkapitaldecke der meisten In dustrie- und Handelsunternehmen verdient diese Frage uber die Kreditwirtschaft hin aus Aufmerksamkeit.

Additional info for Anleitung zum Praktikum der analytischen Chemie: Erster Teil. Praktikum der qualitativen Analyse

Sample text

Diese lJpiden ° Souci, Anleitung, Teil 1. 3* 26 Hydrolyse, lonenarten rerbinden sich miteinander in dem Ma/Je, bis das durch das Massenwirkungsgesetz beherrschte Gleichgewicht {rgl, Glei~ chung (3)1 zwischen CHaCOO'-lonen, H'-Ionen und undissoziierten CHaCOOH-Molekeln erreicht ist, Hierbei rerbleibt ein Uberschu/J an OH'-Iunen, der die alkalische Reaktion der Natriumacetatl6sung rerursacht, Bei den Salzen, die sich (ion schwachen Basen und starken Săuren ableiten, rerlăuft die Hydrolyse in analoger Weise, Fiir das Beispiel des Aluminiumchlorids gilt folgendes S_chema: AlCla /" " 3 Cl' ,,/ " AZ''' 30H' 8H' / ~ " Al (OH) a Die Ursache der Hydrolyse ist hier der Zusammentritt ron AZ'''-Ionen und OH'-Ionen 'zu undissoziiertem Aluminiumhydroxyd AI(OH)a' Es entsteht hierbei ein Uberschu/J an H'-Ionen, wodurch die L6sung des Aluminiumchlorids sauer reagiert, Auch bei den Salzen, die sich zugleich ron schwachen Basen und schwachen Săuren ableiten, findet Hydrolyse statt, Ist hierbei die Săure und Base etwa gleich stark, wie beim Ammoniumacetat, so kann die L6sung trotz bemerkenswerter H ydrolyse neutral reagieren, da sich sowohl die Anionen mit den H' -1 onen des Wassers zu undissoziierter Săure, als auch die Kationen mit den OH'-Ionen des Wassers zu undissoziierter Base rerbinden, Fur Ammoniumacetat gilt das Schema: H 20 ,,/~ OH' H' NH' " 4~ / CHaCOOH Hier tritt kein Uberschu/J an H'-Ionen oder OH'-Ionen auf, unddie L6sung reagiert neutral, Kaliumsulfat.

Rascher beim Erhitzen (10 Minuten). ). 45 Calcium. 4. ). ) sind. 12. Calcium. = 40,08; 2. Gruppe des periodischen Systems; Ordnungszahl 20; Wertigkeit II. Calcium: Ca + Vorkommen: Sehr weit verbreitet als Carbonat [Calcit, Kalkstein, Marmor, Kreide, Aragonit; sămtliche CaCO a ; Dolomit CaMg(CO a)2], als Sulfat (Gips CaS0 4 • 2 H 20, Anhydrit CaS04 ), als Silicat, Fluorid, Phosphat; als Bicarbonat in den meisten Wăssern (Hărtebildner). - In Pflanzen und Tieren (Knochen, Zăhne, Muschelschalen, Perlen).

Was versteht man unter normalen ("neutralen"), was unter sauren, was unter basischen Salzen? Wie wird Schwefelsăure technisch gewonnen? Eigenschaften der Săure und ihres Anhydrids? Die konzentrierte Săure des Handels ist etwa 96%ig; spezifisches Gewicht = 1,84. Verhalten gegen \Vasser? Beim Verdiinnen von konzentrierter Săure mit Wasser gieBt man die Săure in das Wasser und verfăhrt 28 Liislichkeitsprodukt. ). Welche Ionen enthălt die L6sung? ). Sie siedet bei 338 0 C. 4. ). Reaktionen des Suljations.

Download PDF sample

Rated 4.73 of 5 – based on 42 votes